______
______
______



Excellence in Corporate Finance.

Forschungsprämie - kassieren Sie die Lorbeeren

Seit 1.1.2013 müssen steuerpflichtige Unternehmen für die Beantragung der Forschungsprämie ein Gutachten der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) vorlegen, in dem beurteilt wird, ob die Voraussetzungen für eine innerbetriebliche Forschung bzw. experimentelle Entwicklung vorliegen.

Der administrative und zeitliche Aufwand für die Beantragung der Forschungsprämie ist zwar gestiegen, trotzdem sind die Vorteile der Forschungsprämie überzeugend:


    • die Forschungsprämie kann auch bei Verlust beantragt werden!
    • die Forschungsprämie ist steuerfrei!

Wenn Ihr Unternehmen Forschung bzw. experimentelle Entwicklung (F&E) betreibt, haben Sie die Möglichkeit 12 % des F&E Aufwandes in Form der Forschungsprämie vom Finanzamt zurückzuholen. Es werden dabei sowohl Kosten von eigenbetrieblicher Forschung und Entwicklung als auch von Auftragsforschung anerkannt.

Bei der Frage, welche Aufwendungen und Ausgaben für F&E im Rahmen eines Forschungsprämienantrages möglich sind, gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen! Als Bemessungsgrundlage dienen unter anderem folgende F&E nahen Aufwendungen:

    • Personalkosten
    • Unmittelbare Aufwendungen für z.B. Prototypen, externe Dienstleistungen, etc.
    • Umittelbare Investitionen wie z.B. Messgeräte
    • Finanzierungsaufwand
    • Gemeinkosten


Sprechen Sie mit uns - sehr gerne analysieren wir Ihre F&E-Aufwendungen um das Maximum für Sie an Forschungsprämie zu generieren. Dabei halten wir uns an folgenden Prozess, der sich bereits bei vergangenen Projekten bewährt hat:


Forschungsprämie Prozess

Der Leistungsumfang von m27 stellt sich wie folgt dar:

  • Höhere zuordenbare Grundlagen für das abgelaufene Wirtschaftsjahr
    (Kosten und Projekte)
    "heben" von ungenutztem Potential (insbesondere) in den Gemeinkosten!
  • klare und nachvollziehbare Identifikation, Auswahl und Strukturierung der zuordenbaren Projekte des Unternehmens (Achtung: maximal 20 Projekte bzw. Projektschwerpunkte)
  • unterjähriger Aufbau der Struktur (für das laufende Wirtschaftsjahr)
  • Unterstützung bei der Formulierung der Texte für das Jahresgutachten
  • Unterstützung bei der Beschwerde gegen ein negatives (teilweise/zur Gänze) Jahresgutachten
  • Dokumentationen, die notwendig sind um unterjährig Daten zu erfassen. Wichtig ist hierbei die Qualität der Daten und ein einfacher sowie effizienter "modus vivendi" für die Erfassung der unterjährig anfallenden Daten. Darüber hinaus gilt es sicher zu stellen, dass auch bei einer möglichen Betriebsprüfung, eine sichere Grundlage und "Belastbarkeit" der Dokumentation gewährleistet ist.
    technical due-diligence
    Set-up der Forschungsagenden hinsichtlich ex-ante (FFG) und ex-post (Steuerbehörden)
  • wo sitzt das "Master-Mind"?
  • Auftragsforschung vs. Zukauf von Dienstleistungen?
  • "Mutter-Tochter" Beziehungen oder doch besser "Tochter-Mutter"?
  • Eigenforschung versus Fremdvergabe
  • Auswahl geeigneter (aussichtsreicher) F&E-Projekte
  • Aufbereitung der Projektbeschreibung, die insbesondere die technischen Grundlagen und Aspekte des Projektes berücksichtigt
  • Arbeiten an den zuordenbaren Kostengrundlagen aus den verschiedenen Themenfeldern
  • Unterstützung bei der Dokumentation der Projekte