______
______
______



Excellence in Corporate Finance.

EU-Förderungen - KMU-Instrument

Das KMU-Instrument richtet sich an innovative Klein- und Mittelbetriebe (KMU), die disruptive Produkte und Services auf den Markt bringen wollen und unterstützt sie so bei ihrer Innovationsarbeit und Internationalisierung.


Antragsberechtigt sind ausschließlich gewinnorientierte KMU, welche die KMU-Kriterien der Europäischen Union erfüllen und ihren Sitz in den EU-Mitgliedsstaaten oder in Horizon 2020 assoziierten Ländern haben.


Voraussgesetzt wird, dass der Antragsteller bereits zu Projektbeginn einen funktionsfähigen Prototyp entwickelt hat, was einen TRL 6 (Technology Readyness Level) entspricht.


Im Rahmen der Halbzeitevaluierung von H2020 wurde eine Neugestaltung des KMU-Instrumentes beschlossen in die die bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse der letzten drei Jahre eingeflossen sind.

Diese Neugestaltung des KMU-Instrumentes bringt ab 2018 folgende Veränderungen:

  • Wegfall der Topics: Durch die Umstellung von vordefinierten Themenschwerpunkten auf reinen Bottom-Up Ansatz soll das KMU-Instrument Innovatoren aus allen Tätigkeitsbereichen einfacher zugänglich gemacht werden.

 

  • Fokus auf Impact: Durch die neue stärkere Wertung der Kategorie Impact mit 50% im Bewertungsprozess (Excellence und Quality jeweils mit 25%) sollen disruptive Innovationen stärker hervorgehoben und gefördert werden. 


  • Öffnung für Start-Ups: Neben klassischen KMUs setzt die EU zusätzlich den Fokus auf Start-Ups, da dort gerade im Bereich disruptive Innovationen sehr großes Potential vorhanden ist, das bis jetzt nicht aureichend ausgeschöfft worden ist. 


  • Panel Interview für Phase 2: Durch persönliche Interviews mit Antragstellern die über Treshold in Phase 2 sind (mind. 13 von 15 Punkten) soll sich die Qualität des Selektionsprozesses noch einmal erhöhen.


Unverändert bleibt, dass im Rahmen des KMU-Instruments 70% Zuschuss mit einer maximalen Direktförderung von bis zu 2,5 Mio. EUR möglich sind.


Die attraktive Förderquote macht das KMU-Instrument zu einem der begehrtesten Innovationsförderprogramme der EU, was aber auch gleichzeitig bedeutet, dass es sehr viel Konkurrenz unter den Antragstellern gibt. Daher ist es wichtig, nicht nur eine gute Projektidee zu haben, sondern diese auch so darzustellen, dass sie sich deutlich von den Mitbewerbern abhebt. Dazu braucht man einen Partner, der die Stärken des Innovationsprojekts in den Kategorien „Impact“, „Excellence“ und „Quality“ des Förderprogramms optimal herausgearbeitet.


m27 darf sich mit einer Erfolgsquote von knapp 60% (gegenüber dem EU-Durschnitt von 7%) als ein Experte im Bereich KMU-Instrument bezeichnen. Von bisher rund 50 erfolgreichen österreichischen Projekten war m27 bei mehr als der Hälfte beteiligt, allein bei den letzten 5 Cut-Off Dates für Phase 1 wurden 21 der 26 geförderten österreichischen Projekte von m27 eingereicht.


Nach einer kostenlosen Erstberatung und detaillierter Validierung des Projekts durch unsere Experten und technischen Partner, erhalten Sie eine umfassende und professionelle Unterstützung bei der Konzeption und Ausarbeitung Ihres Antrags und der späteren administrativen Projektabwicklung. Das bedeutet, wir entlasten Sie maximal bei der Antragstellung und Abwicklung und bieten Ihnen ein Rundumservice mit höchster Erfolgsquote. Achtung: Für die Antragstellung von österreichischen Unternehmen gibt es die Möglichkeit einer Förderung der Wirtschaftkammer für die Beraterkosten. Für mehr Informationen klicken sie bitte hier.


In Phase 1 gibt es 50.000 Euro für die Ausarbeitung eines Businessplans, die Unternehmen werden dabei zusätzlich auch vom Enterprise Europe Netzwerk und von externen Coaches unterstützt.


In Phase 2 gibt es bis zu 2,5 Mio. Euro an Förderung für den Markteintritt und alle dazugehörigen Tätigkeiten.


Für das KMU Instrument gibt es 2018 folgende Cut-off Dates:


 Phase 1:    08.02.2018
     03.05.2018
     05.09.2018
     07.11.2018
     
 Phase 2:    10.01.2018
     14.03.2018
     23.05.2018
     10.10.2018


Nutzen Sie jetzt Ihre Chance sich 70% Ihrer Kosten bis maximal € 2,5 Mio. für Ihr Innovationsprojekt als verlorenen Zuschuss zu holen und vertrauen sie auf Österreichs führenden Antragsteller.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Experten Herrn Javier Calvet-Stoffel BA (Tel.: +43 533 10 90 - 22; javier.calvetstoffel@m27.eu).


Sollte sich ein Projekt als ungeeignet für das KMU-Instrument herausstellen, können wir Ihnen in vielen Fällen geeignete nationale Förderprogramme als Alternative vorschlagen.